x
≡ Menü
Über Uns Aktuelles Galerie Kontakt Vertriebsnetz weltweit

Immobilien - Massivhaus
Haustypen


Immobilien - Massivhaus Immobilien - Massivhaus

Fertighäuser und Massivhäuser mit Preisen

Nichts ist schöner als eine eigene Immobilie. Das wissen alle genau. Ob Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus, Villa, Doppelhaus, Stadthaus oder Bungalow - als umweltbewusstes Bauunternehmen, baut man Massivhäuser, die heute mit moderner aktueller Energiespartechnik und einem guten reinen Gewissen Generationen überdauern. Wissen Sie schon, wie Ihr Traumhaus aussieht?

Der Bedarf an neuer, bezahlbarer Immobilie wächst in Deutschland stetig. Laut derzeitigen Studien müssten pro Jahr rund 400.000 Wohnungen neu gebaut werden. Dieses aktuelle Wohnungsbaudefizit kann bewältigt werden, wenn man Bausysteme gebraucht, die erstens den hohen Ansprüchen an Architektur und Wohnkomfort gerecht werden, zweitens aber auch durch Nachhaltigkeit und Schnelligkeit in der Bauphase überzeugen. Und gleichzeitig günstig und raumeffizient sind.

Immobilien in Deutschland


Wenn Sie auf der Suche nach Immobilien sind, haben wir Ihnen folgenden Plan erarbeitet:

1. Hausbau-Planung: Planen Sie den Hausbau systematisch, vergleichen Sie Preise konventioneller Hausanbieter.

2. Hausbau-Kosten: Planen Sie die Baukosten exakt. Die exakte Ermittlung der Gesamtbaukosten erfordert Sorgfalt und sichere Handhabung der Kalkulation und Baukosten.

3. Hausbau-Anbieter: Die Wahl Ihrer Hausbaufirma und Bauprodukte zwischen Standard und Luxus, Fertighaus und Massivhaus treffen, auch Baumessen und die Hersteller besuchen, die das Haus bauen sollen.

Massivhaus - Der Klassiker

Unter einem Massivhaus wird im Bauwesen und in der Immobilienbranche ein Gebäude aus Beton oder Mauerwerk verstanden, das in Massivbauweise entstanden ist. Das bedeutet, dass die Elemente, die die Räume des Hauses abschließen (also Wände und Decken) auch eine tragende Funktion für das Gebäude haben.

Als Materialien kommen neben einem Mauerwerk Kalksandstein oder aus Ziegeln vor allem Stahlbeton, Beton oder Spannbeton in Frage. Leichte, weniger massive Materialien wie Holz eignen sich hier nicht. Im Massivhaus können nichttragende Wände auch im Trockenbau errichtet werden.

Vor- und Nachteile von Massivhäusern

Kosten

Ein Massivhaus zu bauen ist immer aufwendiger als etwa ein Fertighaus. Es wird ein erfahrener Architekt mit der Planung beauftragt, die unterschiedlichen Gewerke übernehmen den eigentlichen Bau. Dies kann speziell geplant und arrangiert werden oder von einem Bauunternehmen übernommen werden. Typenhaus-Anbieter haben unterschiedliche Fertigprojekte im Angebot, so muss nicht alles von Anfang an selbst geplant werden. Man muss im Auge behalten: Je mehr Änderungswünsche man hat und je exklusiver man bauen will, desto aufwendiger wird der Bau eines Massivhauses.

Bau

Der Bau eines Massivhauses nimmt viel Zeit in Anspruch. Es wird Stein auf Stein gebaut, das braucht viel Zeit. Zudem müssen unbedingt Trockenzeiten etwa bei Putz und Estrich eingehalten werden. Schlechtes Wetter kann den Bau genauso verzögern wie unversehens lange Lieferzeiten von Materialien. Und jeder Tag kostet Bauzeit dem Bauherrn zusätzliches Geld.

Längere Bauzeit da im Winter nur selten gebaut werden kann.

Dafür kann der Bauherr selbst mit anpacken: Wenn Sie handwerklich geschickt sind, können Sie große Teile des Innenausbaus in Eigenleistung fertigstellen. Ihren Anteil an dem Hausbau klären Sie besser im Vorfeld mit dem Bauunternehmer ab und legen vertraglich fest, welche Bereiche Sie übernehmen möchten und welche Sie in Auftrag geben. Der eigene Einsatz oder die Unterstützung der Handwerker spart nicht nur Kosten sondern auch Zeit. Überschätzen Sie sich aber nicht. Die Verlockung, durch Eigenleistung zu sparen, ist sehr groß. Dennoch empfehlen wir, dass Sie im Vorfeld genau überlegen, welche Arbeiten Sie tatsächlich erbringen können. Benötigen Sie folgende Fragen:

Wie viel Zeit steht Ihnen zur Verfügung? Welche Arbeiten können Sie wirklich übernehmen? Haben Sie unter Ihren Freunden Handwerker, Elektriker oder Installateure?

Es gibt bei der Eigenleistung auch Nachteile: die Gewährleistung. Beauftragen Sie den Bauunternehmer oder Fachfirmen für die Arbeiten, kommen diese für mögliche Mängel auf. Verrichten Sie die Arbeiten selbständig, sind Sie für die Mängel verantwortlich und haben keine Möglichkeit, eine Nachbesserung oder eine finanzielle Entschädigung einzufordern.

Das Archiline GmbH ist auf dem Holzbaumarkt von Belarus und Europa seit 2004. Die Fachleute der Gesellschaft haben schon Hunderte Holzhäuser in verschiedenen Ländern gebaut: in Belarus, Russland, Polen, Deutschland, Georgien, Italien, Spanien, Frankreich, VAE, Libanon, Israel und anderen englischsprachigen Ländern. Und Gewährleistung ist einer unserer Vorteile.

Wohnen

Massivhäuser punkten mit einem sehr angenehmen Raumklima rund um das Jahr. Durch die Steinbauweise können sie sehr gut die Wärme speichern. Im heißen Sommer heizen sie sich nicht so rasch auf.

Die Schwere der im Massivbau verwendeten modernen Materialien sorgt automatisch für einen besseren Schallschutz und bietet eine gewisse Abschirmung gegen elektromagnetische Strahlung.

Darüber hinaus erleichtern die massiven Wände den Innenausbau sehr. Normalerweise können auch schwere Möbel wie Schränke oder Regal problemlos mit Dübeln angebracht werden. Massivhäuser sind massiv und haben robuste Konstruktion, sie verkraften Wassereinbrüche oder Wetterschäden meist gut, sind relativ feuersicher und unempfindlich gegen Ungezieferbefall.

Es gibt alle diese Vorteile nur, wenn beim Bau keine Fehler gemacht werden und keine Mängel eingebaut werden. Deswegen ist es so wichtig, einen kompetenten Architekten, ein erfahrenes Bauunternehmen und zuverlässige Handwerker mit dem Bau zu beauftragen und hieran auch nicht zu sparen. Das lohnt sich langfristig: Bei modernen Massivhäusern geht man von einer langen Nutzungsdauer von 100 Jahren aus. Zum Vergleich: Bei heutigen Fertighäusern liegt die angenommene Nutzungsdauer bei 60 Jahren. Deswegen sind moderne Massivhäuser wiederverkaufswert und eignen sich als Investition für das eigene Wohnen – und das der Kinder und Enkel in der Zukunft.

Massivhaus Preise. Was kostet ein m² Massivhaus?

Wenn Sie Sie ein Haus bauen möchten, interessieren Sie neben den qualitativen Unterschieden natürlich die Kosten. Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen, wenn Sie sich für ein modernes Massivhaus entscheiden?

Wie kann man Kosten einsparen, ohne Qualität einzubüßen? Einige Ratschläge möchten wir Ihnen geben, mit denen Sie Ihre Kosten für das Massivhaus realistisch einschätzen können.

Massivhaus Preise setzen sich aus verschiedenen Faktoren zusammen!

Der konkrete Preis eines Massivhauses errechnet sich durch ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren. Bereits die Region, in der Sie Ihr Massivhaus bauen möchten, entscheidet durch die Grundsteuer und die Grundstückskosten über den schlussendlichen Preis.

Wenn Sie eines der der Fertigprojekte wählen, können Sie mit deutlich geringeren Kosten rechnen, als wenn Sie Ihr Haus von Grund auf planen lassen. Die letztere Variante ermöglicht Ihnen zwar ein sehr individuelles Design, führt aber unweigerlich zu höheren Kosten.

Hierzu zählen immer die sogenannten Baunebenkosten. Diese beziehen sich auf das Baugrundstück an sich, auf die Erschließung des Grundstücks, Konstruktionskosten und Versicherungen. Viele Bauherren unterschätzen sie leider.

Grundstückskosten: Für den Bau benötigen Sie ein Grundstück. Besitzen Sie nicht bereits ausreichenden Baugrund, müssen Sie natürlich das Grundstück vor dem Hausbau kaufen. Die Preise berechnen sich nach der Quadratmeterzahl. Je kleiner das Grundstück ist, desto niedriger die Kosten sind. Machen Sie sich Gedanken auch darüber, dass ein großer Garten viel Arbeit verursacht. Vergessen Sie nicht auch, dass Sie eventuell Maklergebühren zusätzlich tragen müssen.

Grundstücksnebenkosten: das gekaufte Grundstück muss von einem Notar in das Grundbuch eingetragen werden. Der Grundbucheintrag wird weitere Beträge kosten, die sich aus der Grundbuchordnung ergeben. Doch selbst die Grundbucheintragung ist nicht immer dieselbe. Bereits eingetragene und nun auf Sie umzuschreibende Grundstücke verursachen Kosten in einem anderen Rahmen, als ein bislang nicht im Grundbuch geführtes Grundstück.

Grunderwerbssteuer: Wenn Sie Sie ein Grundstück erwerben, müssen Sie hierauf die Grunderwerbssteuer entrichten. Die Höhe der Steuer hängt von der Region ab, in der das Grundstück liegt und variiert zwischen 3,5 Prozent und 6,5 Prozent. (Zur deutschlandweiten Übersicht)

Erschließungskosten: Je nach Art und Lage des gekauften Grundstücks fallen Kosten der Erschließung an. Diese erfassen Arbeiten, die in ihrem Umfang deutlich variieren können. Am besten ist es, wenn Ihr Grundstück bereits an die örtliche Wasserversorgung und das Straßennetz angeschlossen ist. Es ist schlimmer, wenn es sich jedoch um ein unerschlossenes Grundstück handelt oder eines, das zwar bereits bebaut war, dessen Anschlüsse aber nicht mehr den Ansprüchen des neuen Bauherrn genügen. Wenn sich auf dem Grundstück Bäume, Altlasten oder ehemalige Gebäude befinden, müssen sie gegebenenfalls beseitigt werden.

Technische Anlagenkosten: Das neue Haus benötigt natürlich Strom und Wasser. Diese Kostenpunkte fallen unter die technischen Anlagenkosten, die alle Wasser- und Strominstallationen innerhalb der Massivhäuser zusammenfassen. Die Installation der Heizungsanlage fällt auch in diesen Bereich.

Außengestaltung: Sie müssen den Garten, den Zugangsweg zur Haustür oder auch die Einfahrt zur Garage selbst beauftragen. Diese Kosten sollten Sie im Vorfeld des Bauvorhabens exakt durchrechnen. Besonders die Gartengestaltung ist zeit- und kostenaufwendig.

Innenausstattung: Beachten Sie auch die Kosten von Möbel, Wandbeläge, Bodenbeläge bei der Auflistung aller Kosten.

Schlussfolgerungen zu den Kosten des Massivhauses

Die Kosten für Massivhäuser können sehr unterschiedlich ausfallen und orientieren sich an verschiedenen Faktoren. Doch gerade bei den Baunebenkosten und den einfachen Arbeiten, die Sie selbst übernehmen können, finden Sie riesiges Einsparpotenzial. Andere Arbeiten sollten Sie stets von Fachleuten durchführen lassen, um mögliche Mängel notfalls geltend machen zu können.

Allerdings brauchen Sie die Heizungsinstallation oder Wasserinstallation nicht unbedingt durch die Baufirmen verrichten lassen.

Wenn Sie noch keine Entscheidung über die Bauweise des Hauses getroffen haben, dann möchten wir Ihre Aufmerksamkeit auf die Holzhäuser aus dem Brettschichtholz lenken. Unsere kompetenten Fachleute der Archiline GmbHberaten Sie gerne über die Holzhäuser und alle Bauarbeiten. Die bauarchitektonische Gesellschaft Archiline log houses spezialisiert sich auch auf die Projektierung, Herstellung und den Bau von Holzhäusern, die aus dem zylindrischen Rundholz, Profilholz und Brettschichtholz gebaut werden. Unser freundliches Team mit ausgebildetem Fachpersonal aus der Holzbranche baut Holzhäuser weltweit.
Die Fachleute der Gesellschaft haben schon Hunderte Holzhäuser in verschiedenen Ländern gebaut. Wir gebrauchen umweltfreundliche Stoffe und haben jahrelange Erfahrung im Holzterrassenbau.

Herzlich willkommen!

1. Die besten Hausprojekte finden Sie hier.

2. Weitere Hausprojekte finden Sie auf unserer russischen Webseite.

3. Eines der besten unseren Hausprojekte sehen Sie sich hier an.

4. Montagebilder finden Sie hier.

5. Erdbebensichere Blockbohlenhäuser.

6. Unsere Webseite auf Polnisch finden Sie hier.

7. Preise erfahren Sie hier.

8. Machen Sie sich einen schnellen Überblick über Haustypen.

9. Lassen Sie sich von unseren Blockbohlenhäusern inspirieren!






Sie interessieren sich für immobilien - Massivhaus ? Sie können:
Ähnliche Produkte und Dienstleistungen rund um das haus
Alles über Holzhäuser: Vorteile des Bauens Aufbauanleitung für ein Blockbohlenhaus Besonderheiten vom Aufbau der Blockbohlenhäuser Besonderheiten vom Dachaufbau im Blockbohlenhaus
© 2017 ArchiLine
114-49, Nekrasov Straße, Minsk, Belarus, 220049