x
≡ Menü
Über Uns Aktuelles Galerie Kontakt Vertriebsnetz weltweit

Dacheindeckungen


Dacheindeckungen
Das Dach und seine Eindeckung mit einem richtigen Dämmsystem verleihen jedem Blockbohlenhaus nicht nur eine persönliche Note und einen besonderen Charme, sondern helfen auch Energiekosten zu sparen. Es lohnt sich immer, ein hochwertiges Dach einzudecken. Die erfahrenen Baufachleute sind mit den Dachdeckern in dieser Frage einer Meinung.
Es gibt auf dem heutigen Markt eine große Auswahl von Materialien für die Dacheindeckung, wie Tonziegel, Betonsteine, Dachpappe, Dachschindeln, Blech, Bitumen, Reet und Schiefer. Man hat heute beim Bauen eines Blockbohlenhauses die Qual der Wahl, weil es mehrere Möglichkeiten gib, das Dach nicht nur dicht, sondern auch schön zu gestalten. Zu den gängigen Materialien gehören edles Schiefer- und Reetdach nicht. Man zählt diese Dacheindeckungen zu den teuersten und handwerklich schwierigsten.
Machen Sie sich mit den Anforderungen des Bebauungsplans im Voraus vertraut. Die Vorschriften bestimmen meistens die Form des Daches, die Dachneigung und die Farbe.
Die Wartung beeinflusst auch die Wahl der Bauherren. Auf einem Gründach, Reet- und Bitumen-Eindeckung bleibt der Schnee am längsten liegen.

Welche Faktoren beeinflussen die Wahl des Daches?
Auswahlkriterien für Dacheindeckung
Zu den wichtigsten Auswahlkriterien einer Dacheindeckung zählt man:
- Die einfache Installation.
- Gewicht.
- Garantie für das Material.
Die Dacheindeckung sollte möglichst schallisolierend, langlebig und wartungsfrei sein. Auch die unterliegende Dämmebene, die Bauweise des Hauses, die regionalen Unterschiede und Gewohnheiten sind beachtenswert bei der Wahl der Dacheindeckung.

Regionale Unterschiede
Die Ziegeldachsteine sind am meisten beliebt. An der Nord- und Ostsee werden gelegentlich aufwendige Reetdächer und in der Umgebung der Schiefer-Bergwerke attraktive Schieferdächer gewünscht. Gründächer wählen die Bauherren wegen der aufwendigen Pflege selten aus. Die Vorzüge der Bauherren unterscheiden sich vom Land zu Land. In Finnland sind Metalldächer auf dem Lande sehr beliebt, während in den großen Städten meist Ziegeldächer vorgezogen werden. In Deutschland werden hauptsächlich die Wohnhäuser mit Dachziegeln eingedeckt.
Die Wahl der Dacheindeckung hängt auch davon ab, will man ein Gartenhaus oder ein Wohnhaus bzw. Blockbohlenhaus bauen lassen.

Der Klassiker: Dachpappe / Bitumendachpappe
Das preiswerte Material ist die Bitumendachpappe: mit Bitumen getränkte Pappe, die auch als Feuchtigkeitssperre im Bauwesen verwendet wird. Um das Material abriebfest und UV-resistent zu machen, werden meist grobkörniger Sand, feiner Kies oder Schiefersplitter darin eingewalzt. Doch ewig hält die Dachpappe der Witterung dennoch nicht stand. Die Bitumendachpappe hat ihre Nachteile:
- die Sonne zersetzt das Material im Laufe der Zeit,
- es wird im Sommer unter Dachpappe relativ heiß.
Deshalb ist es empfehlenswert, die Dachpappe als einzige Eindeckung nicht nutzen, obwohl diese durchaus gut aussehen kann.
Dachpappe wird üblicherweise in Form von flexiblen und großformatigen Platten geliefert, die mit Pappennägeln oder mit Heftklammern befestigt werden. Die übereinander gelegten Schichten können auch mit einer Masse aus Klebstoff und Bitumen miteinander verklebt werden. Man verlängert dadurch die Haltbarkeit. Die Eindeckungen mit Dachpappen müssen aber immer wieder auf Dichtigkeit geprüft werden.
Oft steht im Lieferumfang die Dachpappe, aber die dient häufiger als erste Schicht. Es wird darauf eine andere Eindeckung aufgebracht.
Dachpappe verlegt man meist auf den Dächern ab 3° Neigung.



Bitumenschindeln: dicht, leicht, einfach montierbar
Am häufigsten verwendet man als Dacheindeckung für Gartenhäuser, Ferienhäuser, Carports und Saunas Bitumenschindeln. Sie haben eine Trägerschicht aus Glasvlies, die von beiden Seiten mit Bitumen getränkt wird. Die Oberseite hat ein eingefärbtes Mineralgranulat. Die Schindeln haben mehrere Vorteile wie leichtes Schneiden, gute Biegbarkeit, leichtes Gewicht, Witterungsbeständigkeit und Wasserfestigkeit. Die Bitumenschindeln dämmen auch die Geräusche beim Regen. Zu den Nachteilen gehört das Aussehen. Man kann eine rechteckige, hexagonale oder Biberschwanzform auswählen. Die Bitumenschindeln werden auf den Dächern mit einer Neigung von 15° verwendet.



Onduvila-Dachplatten: Leichtgewicht im Ziegel-Look
Für weniger tragfähige Gartenhäuser und Carpots kann man dank geringem Gewicht Onduvila-Dachplatten verwenden. Als Unterlage benutzt man Holzfaserplatten, Latten oder Vollschalung. Die Onduvila-Dachplatten kommen optisch den Dachpfannen und Ziegeln nahe. Die Onduvila-Dachplatten sind in vielen Farben erhältlich.
Die Onduvila-Dachplatten werden auf den Dächern mit einer Neigung von 10° verwendet und einfach angenagelt.



KSK-Dachbahnen: Metalldach von der Rolle
Für die Flachdächer sind kaltselbstklebende Dachbahnen mit einer Oberschicht aus Aluminium, die sogenannten KSK-Dachbahnen geeignet. Die KSK-Dachbahnen weisen eine besonders hohe Klebekraft und eine hochwertige Farbe auf, die einen effektiven UV-Schutz bietet. Sie sind oft zu den Gartenhäusern mit einem Flachdach in der Rollenstückzahl erhältlich. Die Dachbahnen werden direkt auf die Dachschalung geklebt.



EPDM Dachfolien für Flachdächer und Pultdächer
Zur Abdichtung der Gartenhäuser und Carports mit Flach oder Pultdach werden noch EPDM-Bahnen verwendet, die effektiv vor Regen und Schnee schützen. Die Abkürzung EPDM bedeutet Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk. Die Bahnen aus diesem Material sind bis zu 300 % dehnbar und bieten UV-Schutz und Geräuscharmut bei starkem Regen.
Die EPDM-Bahnen werden auch als Untergrund für eine Dachbegrünung genutzt.
Um eine Sicherheit auf Dichtigkeit zu gewinnen, wird ein für das jeweilige Gartenhaus passendes Stück gefertigt. Für die Verlegung braucht man ein handwerkliches Geschick.



Kupferdach fürs Gartenhaus
Ein weiteres Material für die Dacheindeckung der Gartenhäuser ist korrosionsbeständiges Kupfer. Es hält gut Wind und Wetter stand. Mit der Alterung verändert sich die rötliche Optik und entsteht aber eine türkis schimmernde Schicht, die berühmte „Patina“, eine farbliche Veränderung des Daches.

Blechdach fürs Gartenhaus
Eine der günstigsten Dacheindeckungen für Gartenhäuser und Carports ist Blech. Es ist ein Metalldach, das in mehreren Versionen und Farben erhältlich ist. Man schätzt es wegen seiner Leichtigkeit und der schnellen Verarbeitung.
Die Geräuschentwicklung wird durch spezielle Formen und Dämmmaterialien minimiert.
Die Blechplatten werden auf die Lattung geschraubt.
Eine der Varianten des Blechdachs ist die Pfannenbleche. Es ist eine Blechdacheindeckung, die eine Optik der Dachpfannen hat. Die Hersteller geben von fünf bis 15 Jahren Garantie. Es hängt von den Beschichtungen ab, durch die sich die Pfannenbleche voneinander unterscheiden. Die Anti-Tropf-Beschichtungen verhindern die Kondenswasser an der Unterseite und dämpfen die Geräusche bei Regen.

Das Gründach: Begrünung für das Gartenhausdach
Eine weitere ökologisch-naturverbundene Dacheindeckung ist ein Gründach.
Ein Gründach hat praktische Vorteile: es absorbiert UV-Strahlen und schützt vor Hagel und Frost die Dachhaut. Die Dachbegrünung bietet eine bessere Schall- und Wärmedämmung. Es ist im Haus im Winter warm und im Sommer kühl.
Auch ein Laie kann eine Dachbegrünung mit dem richtigen Material und einer guten Anleitung selbst auszuführen. Das Dach muss eine Mindesttraglast vom 100 kg/m2 halten.

Dacheindeckungen für Wohnhäuser
Alle Materialien, die sich für Wohnhäuser eignen, passen zu Gartenhäusern, aber nicht umgekehrt. Es sieht schön aus, wenn ein Wohnhaus und ein Gartenhaus die gleiche Dacheindeckung haben. Das Blockbohlenhaus Dornburg wäre ein guter Beispiel davon:

Blockbohlenhaus Dornburg


Die Blockbohlenhäuser benötigen eine schwere Dacheindeckung.
Die bekanntesten und verbreiteten Materialien für die Wohnhäuser sind Dachpfannen wie Betondachsteine, Dachziegel (aus dem gebrannten Ton) und andere Pfannenelemente aus Kunststoff oder Metall. Da sind auch die Dacheindeckungen für Holzhäuser und Steinhäuser zu unterscheiden. Die Holzhäuser erfordern eine schwere Dacheindeckung wie Betonsteine und Dachziegel.
Die Pfannen verlegt man meist auf den Dächern, deren Dachneigung bei ca. 28° liegt. Es gibt auch Flachdachpfannen, die sich für geringere Neigung passen.
Dachsteine werden aus Beton hergestellt und kommen optisch den traditionellen Dachziegeln nahe. Die Dachsteine werden wie die Dachziegel nicht gebrannt, sondern bei ca. 60° getrocknet. Durch die Vielfalt der Farben, die sowohl matt als auch glänzend sind, lassen sich interessante und schöne Hausdächer realisieren, durch die sich die Häuser dem Umfeld anpassen oder umgekehrt abheben und auffallen. Dachpfannen sind langlebig mit bis zu 30 Jahre Garantie von den Herstellern. Nach Jahren sehen sie dank den modernen Oberflächen wie neu aus. Die höheren Kosten gehören zu den Nachteilen der Dachpfannen.

Das Reetdach
Ein Reetdach (Schilfrohr) ist ein Naturmaterial und verleiht dem modernen Holzhaus immer eine persönliche Note und sieht gemütlich, rustikal und urig aus. Unter optimalen Bedingungen und wenn das Reetdach gut behandelt wird, kann diese Dacheindeckung bis zu 100 Jahre alt werden. Ein Reetdach weist die hervorragenden Wärmedämmungseigenschaften auf.
Bei einem Reetdach sind eine starke Dacheindeckung und ein großer Dachüberstand erforderlich, damit nur die oberste Schicht der Halme durchfeuchtet wird und da es keine Regenrinne bei dieser Dacheindeckung gibt.
Zu den Nachteilen gehören der aufwändige Aufbau und regelmäßige Wartungen, die nur von qualifizierten Fachleuten geleistet werden müssen. Dann hat der Bauherr viele Jahre an dieser Dacheindeckung Freude.

Stein-gedeckte Dächer: Naturschiefer
Zu den traditionellen Dacheindeckungen, die aber nach dem 2. Weltkrieg von den Dachpfannen verdrängt wurden, gehören gespaltene Schieferplatten. Die Schieferplatten wurden seit dem Mittelalter nicht nur bei den Römern, sondern auch allgemein verbreitet. Dank dem Thema „ökologisch bauen“ erleben die schicken Schieferdächer seit den 80-er Jahren Ihre Renaissance. Als reiner Naturstein erfüllen die Schieferplatten die modernen Anforderungen an eine wohngesunde Eindeckung und schaffen das gute Wohnklima. Es gibt heutzutage mehr als 250 Design-Varianten. Das Verlegen von Schieferplatten erfordert aber ein handwerkliches Geschick.
Aufgrund des höheren Gewichts des Schiefers können die Schieferplatten auch wie Dachpfannen bei den Wohnhäusern genutzt werden. Schiefer ist natürlich, langlebig und vermitteln einen romantischen Eindruck.
Die Schieferplatten sind in mehreren Varianten erhältlich.

Dachziegel aus Ton
Zu den beliebtesten der traditionellen Dacheindeckungen gehören Dachziegel aus Ton. Die gepressten vorgeformten Ziegel-Rohlinge werden bei etwa 1000° gebrannt. Dadurch erhalten die Tonziegel Ihre Härte und Struktur.
Die Tonziegel sind seit Jahrhunderten v.Chr. bekannt, es wurden aber wegen der aufwändigen Herstellung früher nur Dächer von Kirchen, Schlössern und Burgen damit gedeckt. Erst nach der Erfindung der Dampfmaschine erfahren die Tonziegel weite Verbreitung und verdrängen die Dacheindeckungen aus Stroh und Dachschindeln.
Es sind mehrere Formen wie Biberschwanz, Flachdach-Ziegel und Doppelmuldenpfalz-Pfannen heutzutage erhältlich, die dem Dach eine individuelle Note verleihen. Für die sehr steile Dächer sind Biberschwanz-Ziegel geeignet.
Die Farbe der Tonziegel ist auch verschieden. Das Eisenoxid sichert die naturrote Farbe, die man oft an Toscanahäusern sieht.



Ohne Eisenoxid bekommen die Ziegel verschieden Grautöne.



Um eine glänzende Oberfläche zu bekommen, werden die Dachziegel mit einem glasartigen farblosen oder farbigen Überzug beschichtet



Betondachziegel in vielen verschiedenen Farben
Nach dem 2. Weltkrieg entsteht ein hoher Materialbedarf für den Wiederaufbau, den die Tonziegel nicht decken konnten. So kommen Betondachsteine auf.
Als Ziegel bezeichnet man gewöhnlich die aus tonhaltigem Lehm hergestellten Materialien, darum werden die Betonziegel von den Fachleuten Betondachsteine genannt. Die Betondachsteine sind auch durch die Verwendung von Pigmenten in mehreren Farben erhältlich. Die bekannteste Form von Dachsteinen ist die Frankfurter Pfanne. Es sind etwa 10 Pfannen pro Quadratmeter nötig.
Zwei weitere beliebte Varianten sind die Taunuspfannen und die Harzer Pfanne.

Hersteller von Dachziegeln:
- Bramac
- Eternit
- Tondach
- Wienerberger
- Creaton
- Braas

Dachsteine oder Tonziegel – die ewige Frage der Bauherren
Es kommt immer in Frage, Dachsteine oder Tonziegel auszuwählen.
Der Energieaufwand für die Herstellung von Tonziegeln ist im Vergleich zu Betondachsteinen höher, aber die Tonziegel haben wesentliche Vorteile wie schnelle Abtrocknung und Vorbeugung von Algen- und Moosbildung.
Der Preisunterschied beeinflusst auch die Wahl der Bauherren. Die Hersteller von Dachsteinen bieten günstigere Waren als Tonziegelhersteller.

Dachzubehör und Dachschmuck
Dank dem richtigen passgenauen Zubehör sieht das Dach perfekt aus und wird gegen Nässe geschützt. Es ermöglichen speziell geformte Pfannen für Entlüftung, First und Ortgang (seitliche Dachrand).
Die passgenauen Flachdachziegel reduzieren die Arbeitszeit und damit die Kosten.
Dank den Laufrosten und Tritten werden bei den steilen Dächern die Wartungsarbeiten und die Arbeit der Schornsteinfeger erleichtert.
Dachschmuck ist von den Bauherren sehr beliebt, weil er dem Haus eine persönliche Note verleiht und eine Tradition mit alter Geschichte hat. Ein Hahn als Schmuck schützt das Blockbohlenhaus der Überlieferung nach vor dem „roten Hahn“, d.h. vor dem Feuer. Ein Schlafwandler hilft gegen schlaflose Nächte. Es sind auch Katzen und Eulen beliebt.
Dachzubehör wird individuell auf jedes Haus abgestimmt und zusammengestellt. Zum Dachzubehör gehören folgende Materialien:

- Flexible Universalschläuche
- First-/Gratlattenhalter
- Firstanfang- bzw. Gratanfangscheibe/Firstendscheibe
- Schraubnagel
- First-/Gratbefestiger
- Dämmungszuluftelement
- Traufenzuluftelement (Traufenlüftungselement mit Kamm)
- Schneehaken (Schneenase)
- Schneefanggitter
- Traufenkamm (Traufenlüftungskamm)
- Kehldichtungselement
- Beschichtungsmittel
- First- bzw. Gratklammern
- Kehl-/Gratklammer
- Diamant-Trennscheibe
- Bohrer
- Lüftungsbänder
- Formteile (First-, Grat-, Ortgang- Dachstein und –ziegel)
- Laufroste
- Tritte
- Dachschmuck




Sie interessieren sich für dacheindeckungen? Sie können:
Ähnliche Produkte und Dienstleistungen rund um das haus
Holzbauweisen Holzhaus kaufen oder selber bauen? Holzhausbau und Grundstückssuche Holzhäuser aus Kanada
© 2017 ArchiLine
114-49, Nekrasov Straße, Minsk, Belarus, 220049